. .
BUCHstäblich NEU
Sie sind hier:
  • News

News

Dieses Jahr wird's doppelt phantastisch - German Comic Con und Phantastika in Einem

Dieses Jahr wird's doppelt phantastisch - German Comic Con und Phantastika in Einem

20.10.2018 // 11:00 Uhr // Station Berlin, Luckenwalder Straße 4-6, 10963 Berlin

der acabus Verlag auf der Phantastika in Berlin

Diesen Oktober lassen gleich zwei pahntastische Veranstaltungen jedes Buchmensch-, Fantasy-, SiFi- und Cosplayherz höher schlagen.
Vom 20. bis 21. Oktober findet in der Station Berlin die alljährliche German Comic Con statt. Die Veranstalter arbeiten in diesem Jahr mit der Phantastika zusammen - heraus kommt eine bunte Veranstaltung, die keine Wünsche offen lässt.
In Halle 4 befindet sich das Herzstück der Literatur - die Phantastika! Auch der acabus Verlag steht euch in der Phantastika Halle gern zur Verfügung, neben anderen fantastischen Verlagen, AutorInnen, KünstlerInnen und Selfpublishern. Hier wird auch der alljährliche Deutsche Phantastikpreis verliehen (DPP).
Einen Katzensprung enfernt erwarten die Besucher auf der Comic Con zahlreiche nationale und internationale Stars, eine Shopping Area, die Artist Alley, Panels, Fotosessions und vieles Mehr.
In den Tickets sind beide Veranstaltungen inbegriffen.
Weitere Informationen unter: http://www.phantastika.de/index.php/de/
Und unter: http://www.germancomiccon.com/de/berlin/

Lachmuskeln aufgepasst: Andreas Reichelt liest aus seiner aktuellen Bayernkomödie "Brezensalzer"

Lachmuskeln aufgepasst: Andreas Reichelt liest aus seiner aktuellen Bayernkomödie "Brezensalzer"

20.10.2018 // 19:00 Uhr // Cafe Max II, Bahnhofsplatz 1, 82340 Feldafing

Auf Sylt wird's bayerisch!

»Sie haben also den Verletzten gefunden. In welchem Verhältnis stehen Sie zu ihm?«
»In einer Art ›schleicht-sich-an-und-fällt-mir-vor-die-Füße-Verhältnis‹, würde ich sagen.«
Was für ein Tag! Eigentlich hätte ihm klar sein müssen, dass Bier einmal sein Leben retten würde.

In seiner neu gegründeten Praxis bekommt es der Protagonist von "Brezensalzer" mit anhänglichen Angestellten und einem alten Freund mit psychopathischen Zügen zu tun. So hat er sich die letzten fünfzehn Jahre bis zur heiß ersehnten Rente nun wirklich nicht vorgestellt.
Ein Glück, dass er die kommenden Wochen mit seiner Familie den Urlaub auf Sylt verbringt. 
Als ihm am Strand ein Verletzter vor die Füße fällt, bekommt er es auf der Insel erneut mit der Polizei zu tun. Und mit der bayerisch-preußischen Sprachbarriere.


Aufregende Vorkommnisse, die sich ironischer Weise ins Gegenteil verkehren und die originelle Situationskomik sorgen in „Brezensalzer“ für Unterhaltung und Lesespaß. Andreas Artur Reichelt lässt die Lachmuskeln am 20. Oktober im Cafe Max II nicht mehr stillstehen. Der Einlass beginnt um 19:00 Uhr, die Lesung vom Pfarrkirchener Autor startet um 20:00 Uhr.

Buchpremiere - Gründungsmitglied der Band Extrabreit liest aus den neuen Kurzgeschichten rund ums Bandleben

Buchpremiere - Gründungsmitglied der Band Extrabreit liest aus den neuen Kurzgeschichten rund ums Bandleben

20.10.2018 // 18:00 Uhr // Osthaus Museum Hagen, Museumsplatz 1, 58095 Hagen

Stefan Kleinkrieg und "Das Rumpsteak des Dalai Lama"


Gründungsmitglied der Band Extrabreit und Neue Deutsche Welle Rocker Stefan Kleinkrieg bietet in „Das Rumpsteak und der Dalai Lama“ episodische und exklusive Einblicke in das Bandleben, berichtet von Drogenexzessen, Konzerten in Dauerschleife, Oskar Lafontaine und dem Rumpsteak des Dalai Lama. Pünktlich zum 40 jährigen Bandjubiläum veröffentlich der Hamburger acabus Verlag nun die ganz besonderen Kurzgeschichten über Kultband und 80‘er Jahre. Nicht nur für alle Neue Deutsche Welle Fans ein Muss!

Auf seiner Buchpremiere erzählt  Stefan Kleinkrieg  wahre Geschichten aus seinem Leben – bis auf die gelogenen und erfundenen Teile.
Musikalisch untermalt wird die Premierenlesung vom Gitarristen höchstpersönlich!

Eintritt: 10,00€ + 3,00€ für die Ausstellung "HAGEN-POPSTAR-GLÜCK" in deren Rahmen die Veranstaltung stattfindet.
Weitere Informationen: http://www.osthausmuseum.de/web/de/keom/aktuell/ausstellungen/kommnachhagen.html

Willkommen in Nordland - Dystopie aus Hamburg

Willkommen in Nordland - Dystopie aus Hamburg

25.10.2018 // 19:00 Uhr // BGFG-Nachbarschaftstreff Ohlsdorf, Schmuckshöhe 1a, Hamburg

Gabriele Albers liest aus ihrem Roman "Nordland. Hamburg 2059"

Willkommen in Nordland.
Gabriele Albers liest aus ihrem aktuellen dystopischen Roman "Nordland. Hamburg 2059-Freiheit" beim BGFG-Nachbarschaftstreff Ohlsdorf.
Selbstständig fahrende Autos, Kontaktlinsen, die Handy und Computer völlig überflüssig machen, implantierte Chips - der gläserne Mensch wird Wirklichkeit.
Im Jahr 2059 finden Hinrichtungen auf dem Rathausmarkt statt, die Köhlbrandbrücke ist nur noch eine Ruine, Neugraben schon längst Niemandsland.
Gabriele Albers entwirft ein düsteres Sightseeing für die Zukunft ihrer Heimatstadt. Der reichen Oberschicht Nordlands ist alles zuzutrauen.
Außer Gerechtigkeit.

Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen unter: https://bit.ly/2NuNKUW

Dunkel wars - unheimliche Geschichten: Miriam Schäfer liest auf der "LIT.ronsdorf"

Dunkel wars - unheimliche Geschichten: Miriam Schäfer liest auf der "LIT.ronsdorf"

26.10.2018 // 18:30 Uhr // Ronsdorfer Literaturtage, Ronsdorf-Carré, Lüttringhauser Starße 22-24

am 13. Oktober beginnen die zwölften Ronsdorfer Literaturtage

Die Ronsdorfer Literaturtage finden bereits zum zwölften Mal statt, die vom Ronsdorfer Bürgerverein ausgerichtet werden.
Bereits zum 5. Mal ist Miriam Schäfer der phantastische Programmpunkt auf der LITronsdorf. Zusammen mit Peter Klohs (Geschichten aus dem Duden) wird sie am 26. Oktober unter dem Programmpunkt "Dunkel wars. Unheimliche Geschichten" aus ihren schaurigen und märchenhaften Geschichten lesen.
Beide AutorInnen lesen aus eigenen, teilweise noch unveröffentlichten Werken.

Zum ersten Mal präsentiert Miriam Schäfer ihren Kurzgeschichtenband "Das Fehlen des Flüsterns im Wind".  21 phantastische Geschichten vom Grund der Dinge. Zum Gruseln, Träumen und Nachdenken. 2014 wurde sie für die Kurzgeschichte "Claire", die sie auch auf den Ronsdorfer Literaturtagen vorstellt, mit dem Deutschen Phantastik Preis für die "Beste deutschsprachige Kurzgeschichte" ausgezeichnet.

Viele weitere kulturelle Veranstaltungen von talientierten AutorInnen und vortragenden KünstlerInnen können alle Besucher im Zeitraum vom 13. Oktober bis zum 03. November erleben.
Genauere Informationen unter: http://www.ronsdorfer-buergerverein.de/

Lesung meets Comedy - urkomische Geschichten eines Hamburger Kellners

Lesung meets Comedy - urkomische Geschichten eines Hamburger Kellners

02.11.2018 // 18:00 Uhr // Boddenkieker Barth, 10, Am Westhafen, 18356 Barth

Deutschlands erste Gastro-Komiker Olli Gastronomikus Riek liest aus "ist das Gemüse auch vegan?"

Kulinarische Fauxpas, hochnäsige Empfangschefs, unverschämte Gäste und absurde Bestellungen: "Ist das Gemüse auch vegan? Die Leiden des jungen Waiters" versammelt die komischsten Dialoge, Weisheiten, Tipps und Rankings aus 15 Jahren Gastronomieerfahrung.
Ein Blick hinter die Kulissen – Mal lustig, mal zum Fremdschämen, immer unterhaltsam!
 
Olli Riek ist seit 15 Jahren in der Gastronomie tätig. Er liebt seinen Beruf, er mag seine Kollegen, er schätzt seine Gäste – aber manchmal ist es mit seiner Fassung vorbei:
 
Gast: „Wir würden gerne morgen zu viert bei Ihnen essen.“
Kellner: „Das tut mir leid, morgen haben wir Ruhetag.“
Gast: „Das ist ok, wir sind ganz leise.“

Lange Lesenacht in Billerbeck

Lange Lesenacht in Billerbeck

10.11.2018 // 20:30 Uhr // Station 2 - Das kleine Café, Johannikirchpl. 19, 48727 Billerbeck

Danise Juno liest aus ihrem aktuellem Thriller "Winterloh. Bragolins düstere Legende"

Danise Juno verknüpft in ihrem neu erschienenen Thriller urbane Legende und historische Ereignisse zu einem fesselnden Mystery-Thriller. „Winterloh. Bragolins düstere Legende“ basiert auf den Sagen rund um einen venezianischen Künstler, dessen Bildnisse weinender Kinder durch seine Quälereien tragische Echtheit gewannen. Hat der Fluch der geschundenen Kinderseelen etwas mit den rätselhaften Bränden und Todesopfern zu tun?

Erste Auszüge aus dem neu erschienenen Roman gibt es, passend zu Halloween, auf der Langen Lesenacht in Billerbeck zu hören.

Kann Angst so machtvoll sein einen Menschen zu töten?
1938: Von seiner letzten Seereise bringt Kapitän Konrad Ockenfels aus Venedig zwei Gemälde des Künstlers Bragolin mit. Nichts ahnend, dass es Dinge gibt, die man nicht malen darf …
2008: Auf der Flucht aus einer unglücklichen Ehe tritt Hannah Abel eine Stelle bei der wohlhabenden Familie Ockenfels in Remagen an. Sie ist sehr beeindruckt von der alten Rhein-Villa, doch hat sie Schwierigkeiten mit Helene Ockenfels. Die alte Dame glaubt, Hannah sei Teil einer Verschwörung und wolle sie bestehlen.
Hannah gibt nicht auf und kann schließlich ihr Vertrauen gewinnen. Bald erzählt Helene ihr von ihrer Ehe mit Konrad Ockenfels, der scheinbar getrieben von Dämonen versucht habe, sie umzubringen. Doch alle Hinweise aus früheren Zeiten, die Hannah in der Villa findet, erzählen eine andere Geschichte.
Leidet Frau Ockenfels an beginnender Demenz oder verbirgt sich mehr dahinter? Als  das verstörende Gemälde eines weinenden Kindes auftaucht, häufen sich ungewöhnliche Vorfälle und Hannah beginnt, um ihr Leben zu fürchten …

Weitere Informationen unter: http://www.billerbeck.de/index.php?lang=de

Michaela Abresch liest aus ihren düsteren Kriminal-Kurzgeschichten

Michaela Abresch liest aus ihren düsteren Kriminal-Kurzgeschichten

11.11.2018 // 17:00 Uhr // Gemeindebücherei Gückingen, Im Rathausgebäude, Drosaer Straße 4, 65558 Gückingen

Kalt ruht die Nacht - Historische Kriminalgeschichten

Kalt ruht die Nacht über dem Westerwald und lautlos wird in scheinbarer Beschaulichkeit erwürgt, erstickt und Gift gemischt.  

Schwester Lucardis fährt der Schreck in die Glieder, als sie in der Nähe des Klosters Seligenstatt eine grausige Entdeckung macht. In Dernbach verbreitet ein Mädchenmörder nackte Angst unter den Dorfleuten. Wer kennt den Toten, den die Spielleute im Daubacher Stelzenbachforst finden? Und weiß die Hugenottin Josephine mehr über den mysteriösen Todesfall auf Burg Greifenstein, als sie zugibt? Ob im Schutz des Dierdorfer Märkerwaldes oder im Schatten der Burg Grenzau …

Michaela Abresch fädelt ihre Geschichten um Mörder, Opfer und Spürnasen gekonnt in die Atmosphäre Westerwälder Schauplätze ein. Sechsmal Spannung, sechsmal Nervenkitzel, sechsmal historisches Krimivergnügen.

Weitere Informationen unter: https://www.michaela-abresch.de/termine/

Die Zukunft Hamburgs sieht düster aus

Die Zukunft Hamburgs sieht düster aus

25.10.2018 // 19:00 Uhr // Frau Büchert, Buchhandlung am Grindelhof / Hartungstraße 22, 20146 Hamburg

Gabriele Albers liest aus ihrem dystopischen Roman "Nordland. Hamburg 2059"

Gabriele Albers behandelt in ihrem neuen dystopischen Roman „Nordland. Hamburg  2059“ aktuelle Schlagzeilen über Demokratiemüdigkeit, Finanzkrisen oder Staatsverschuldung und denkt sie im jeweiligen Worst-Case Szenario zu Ende. Heraus kommt ein dicht am Hier und Jetzt geschriebenes Werk, das die ganze Zerbrechlichkeit unserer demokratisch organisierten Welt zeigt.

Die Hamburgerin Gabriele Albers ist Journalistin und Volkswirtin und veröffentlichte unter anderem bei Capital und der Financial Times Deutschland. In ihren Geschichten schreibt sie über unterschwellige und gefährliche Entwicklungen unserer Zeit, indem sie deren Folgen in einer fiktiven Zukunft beschreibt.

Bei Frau Büchert im Grindelviertel entführt Gabriele Albers ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in eine Zukunft, die gar nicht so weit von der heutigen Realität entfernt ist. Weitere Informationen zur Buchhandlung: https://www.genialokal.de/buchhandlung/hamburg/buechert/

Historische Kriminal-Kurzgeschichten Im Kulturhaus

Historische Kriminal-Kurzgeschichten Im Kulturhaus

16.11.2018 // 20:00 Uhr // Kreml Kulturhaus Zollhaus, Burgschwalbacher Straße 8, 65623 Hahnstätten

Michaela Abresch liest in Hahnstätten aus "Kalt ruht die Nacht"

Kalt ruht die Nacht über dem Westerwald und lautlos wird in scheinbarer Beschaulichkeit erwürgt, erstickt und Gift gemischt.  

Sechs schaurig-schöne Krimi-Kurzgeschichten, zwischen Fakt und Fiktion, die den Leser in ihren Bann ziehen.
Michaela Abresch fädelt ihre Geschichten um Mörder, Opfer und Spürnasen gekonnt in die Atmosphäre Westerwälder Schauplätze ein.
Die beigefügte Karte vom Westerwald und die Aufklärung am Ende des Buches, was historisch belegt ist und was nicht, erhöht das Lesevergnügen zusätzlich.

Weitere Informationen unter: https://www.michaela-abresch.de/termine/
 
Design by MKD Mediengestaltung