. .
BUCHstäblich NEU
Sie sind hier:
  • Kommentare zu: '' Die Eiswolf-Saga. Teil 1: Brudermord''

Kommentare zu: '' Die Eiswolf-Saga. Teil 1: Brudermord''

gutgutgutgutgutgut | 27.11.2012 15:31 | Heike Denk steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de

Meinung
Da ich solche mittelalterlichen Bücher sehr gerne lese, war ich gespannt, wie „Brudermord“ ist. Der Autor hat mich mit diesem Buch teilweise gut in den Bann gezogen. Die ersten Seiten haben sich ein wenig gezogen, da für mich viel zu viele Charakteren aufeinmal beschrieben wurden. Danach ging es aber und die Spannung stieg von Seite zu Seite. Der Schreibstil ist locker und flüssig, man kann sich in die Personen hineindenken und es macht Spaß mit ihnen mitzufiebern. Liebevoll und detailgerecht beschreibt der Autor die einzelnen Figuren, wobei manche dabei sind, die man sofort ins Herz schließt und einige, die man von Anfang an abgrundtief hasst. Teilweise hätte ich mir aber gewünscht, noch etwas ausführlicher von den einzelnen Personen zu erfahren. Warum hat sich z.B. Faolán nicht einfach mal gehen Drogo gewehrt? Oder Brandolf, der einzig Überlebende des damaligen Massakers. Von ihm hätte ich auch gerne noch mehr erfahren. Trotzdem hat mich das Buch überzeugt und hat mir ein paar kurzweilige Lesestunden beschert. Einziges Manko für mich war allerdings die Schrift, welche mir ein wenig zu klein war.

Cover
Trotz das das Cover in schlichtem Braun gehalten wurde, verbinde ich irgendwie etwas Mystisches damit. Das Runenzeichen ist geheimnisvoll und die Blutstropfen deuten auf etwas Grausames. Toll gewählt und passt gut zu dem Buch.

Fazit
Dieser Einstieg in die „Eiswolf-Saga“ ist Holger Weinbach richtig gelungen. Spannend und interessant geschrieben und es macht Lust, den nächsten Band zu lesen. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Buchherzen und eine zusätzliche Leseempfehlung.

 
Design by MKD Mediengestaltung