. .
BUCHstäblich NEU
Sie sind hier:

Quanten-Bewusstheit. Beziehungen heilen mit der Quanten-Welle
Quanten-Liebe mit der 2-Punkte-Methode

Quanten-Bewusstheit. Beziehungen heilen mit der Quanten-Welle

Autor: Haintz, Michelle

Lieferbar in 48 Stunden


Produktart: Buch

Seiten: 224

Sprache: deutsch

Auflage: 1 Originalausgabe

Verlag: ACABUS Verlag

ISBN: 9783862822614

Einband: Paperback

zum eBook

EUR 19,90

Artikel


  • Inhalt
  • Leseprobe
Es gibt kaum ein Thema in unserem Leben, das unser Wohlbefinden, unsere Produktivität und die Entfaltung unserer Persönlichkeit so stark beeinflusst wie unsere Beziehungen - jene mit anderen (in unserer Lebenspartnerschaft, im familiären Bereich, im Freundeskreis, in unserem Arbeitsumfeld ...) ebenso wie die mit uns selbst!
Das dichte, teilweise interaktive Beziehungsnetzwerk, in das wir eingewoben sind, wirkt sich heilsam und fördernd aus, wenn wir unsere Beziehungen als befriedigend, harmonisch und erfüllend empfinden - oder aber destruktiv und krank machend, wenn wir unglücklich sind, weil unsere Wünsche unerfüllt bleiben und wir kein beglückendes Miteinander erleben, sondern ein zermürbendes Gegeneinander!
Dieses Buch zeigt Ihnen verschiedene Wege, Ihre Beziehungen mithilfe diverser bewusstseins-erweiternder Techniken in Kombination mit der 2-Punkte-Methode erfüllter, befriedigender, beglückender zu gestalten - wobei es zuerst darum geht, Ihre eigene Beziehung zu sich selbst zu heilen!
Viele prozess-orientierte Fragen begleiten Sie durch diesen Heilungsvorgang und erinnern Sie immer wieder an Ihre Eigenverantwortung - und damit an Ihre große Freiheit ...
Selbstliebe – die Voraussetzung für das Gelingen einer jeden Beziehung …

Die wesentlichste Beziehung – ich mit mir

Ehe wir eine harmonische und glückliche Beziehung eingehen können, ist es meiner Ansicht nach unerlässlich, mit uns selbst Harmonie zu finden, uns selbst glücklich machen zu können und uns selbst die Partnerin/der Partner zu sein, die/den wir uns wünschen. Oder wollen Sie wirklich darauf warten, dass Ihr Du Sie erst glücklich macht?
Mir ist klar, dass ich mit dieser Überzeugung nicht überall auf Gegenliebe stoßen werde, weil in unserem Kulturkreis Selbstliebe nicht gerade salonfähig ist.
Wie oft erlebe ich die teils erstaunten, teils offen ablehnenden Gesichtsmienen der Menschen in meinen Seminaren, wenn ich ihnen die Wesentlichkeit ihrer Selbstliebe ans Herz lege. Aber erst wenn es uns selbst gut geht, wenn wir uns selbst glücklich gemacht haben, können wir für andere sorgen. Im Flugzeug werden Sie auch angeleitet, die Sauerstoffmaske erst selbst anzulegen, damit Sie anderen eine echte Hilfe sein können.
Wollen wir wirklich warten, bis andere uns mit ihrer Liebe glücklich machen?
Meiner Erfahrung nach kann dies nicht funktionieren. Eigenliebe ist in meinen Augen wie der Boden eines Fasses: Wenn dieser nicht gegeben ist, können andere noch so viel Liebe hineingießen, dieses bodenlose Fass wird niemals voll. Abgesehen davon füllt keiner gern etwas in ein Fass ohne Boden – das wäre Sisyphusarbeit.
Denken Sie doch einmal an jene Menschen in Ihrem Umfeld, die sich selbst ganz und gar nicht lieben, wertschätzen oder achten können, die unachtsam und lieblos mit sich selbst umgehen, die sich selbst ständig klein machen und gnadenlos kritisieren – fühlen sich diese nicht sehr bedürftig an? Sind sie nicht ganz besonders geltungssüchtig und stets auf der Suche nach Bestätigung, nach Lob und Anerkennung, nach Bewunderung von außen? Wie fühlen Sie sich in Gegenwart solcher Personen?
Und bringt es tatsächlich etwas, wenn man solche Personen lobt, bewundert oder anerkennt? Ändert dies irgendetwas an ihrem Verhalten und ihrer Einstellung sich selbst gegenüber?
Vielleicht kennen Sie den Witz, wo sich zwei Psychiater treffen und der eine den anderen fragt, ob er auch schon gehört hat, dass man sich selbst lieben soll. Dieser meint, ja, das habe er auch schon gehört und sogar schon versucht … „Und ist es Ihnen gelungen?“, fragt der eine Kollege und der andere antwortet: „Ja, aber es beruht nicht auf Gegenseitigkeit.“
Khalil Gibran drückt es pointiert aus:
„Und Gott sprach: Liebe deinen Feind. Und ich folgte ihm und liebte mich selbst.“
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die längste Zeit meines Lebens auf genau dieser Schiene unterwegs war – möglicherweise, weil ich auch als Ärztin in einem psychiatrischen Krankenhaus gearbeitet habe.
Daher bin ich auch so sensibilisiert für dieses Thema und erkenne ein solches Verhalten rasch bei anderen. Aber letztlich ist es mir gelungen, mich als die anzunehmen, die ich bin, mir selbst Wertschätzung und Achtung entgegenzubringen, ja mich sogar zu mögen – und ab und zu sogar von Herzen zu lieben.
Nicht zuletzt deshalb, weil ich – meinem Anspruch nach Gerechtigkeit folgend – nicht von anderen etwas erwarten oder mir wünschen möchte, wozu ich selbst nicht bereit bin. Mit diesem Argument habe ich mich übrigens selbst von der Wesentlichkeit meiner Selbstliebe überzeugt.
Und wenn auch Sie bisher immer noch im Außen nach all dem gesucht haben, was Sie sich zuerst selbst geben sollten, dann würde es mich freuen, wenn Sie sich für meine Anregungen erwärmen können.
Wie man in den Wald hinein ruft, so tönt es zurück: So wird man Ihnen Liebe von außen erst dann bereitwillig geben, wenn Sie der Ansicht sind, Sie wären liebenswert. Sie werden Liebe erst dann erfahren, wenn Sie selbst bereit sind, sich Liebe zu schenken – und wenn Sie liebevoll in die Welt gehen. Es gibt den schönen Gedanken: „Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich.“
Vielleicht kennen Sie die Geschichte von dem Tempel mit den vielen Spiegeln, der zuerst von einem Hund besucht wird, der sich angesichts seiner vielen Spiegelungen schrecklich aufregt und bellt und bellt – bis er tot umfällt. Während ein anderer Hund in diesen Tempel kommt und sich über alle Begegnungen mit den vielen Spiegelhunden freut und glücklich mit dem Schwanz wedelt …
Vielleicht möchten Sie sich eine Weile mit folgender Frage befassen: „Wie mache ich mich selbst glücklich?“
~ Stimmen Sie sich zuvor mit einem Two-Pointing darauf ein.
~ Und bewellen Sie dann das Ergebnis.

Bewerten und Kommentieren

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

 
Design by MKD Mediengestaltung